Allgemeines

 

Der Löschzug 1 ist 1996 in zwei Züge aufgeteilt worden. Auf Grund der räumlichen Enge am Standort Oststraße und der immer weiter gestiegenen Anforderungen an das Leistungsspektrum einer Feuerwehr in einer Stadt mit ca. 40.000 Einwohnern wurde es erforderlich die Löschzüge mit speziellen Aufgaben zu betrauen. Diese wurden in Technische Hilfe und Brandbekämpfung aufgegliedert. Die Aufgabe des LZ 6 befasst sich hauptsächlich mit der abwehrenden Gefahrenabwehr. Durch eine Umstellung der Funktechnik in der Kreisleitstelle wurde der Löschzug 1 in Löschzug 6 umbenannt.

Zur Erfüllung dieser Aufgaben stehen ihm folgende Fahrzeuge zur Verfügung:

1 Löschgruppenfahrzeug 16/12

1 Tanklöschfahrzeug 16/25

1 Drehleiter DLK 23/12

1 Mannschaftstransportwagen

2 Abrollbehälter Sonderlöschmittel

1 Abrollbehälter Atemschutz

Der Löschzug besteht aus 28 FM (SB) und wird von Jürgen Deselaers geführt, ihm stehen seine beiden Stellvertreter Achim Ronczka und Lars-Peter Handick zur Seite. Der Löschzug ist in zwei Gruppen unterteilt. Gruppenführer der Gruppe 1 sind Lars-Peter Handick und Andre Carouge. Stephan Handick und Matthias Kowald sind die Gruppenführer der Gruppe 2. Der Zug hat sich speziell auf die verschiedensten Arten der Brandbekämpfung eingerichtet, wofür verschiedenes Sonderlöschmittel vorgehalten wird. Des weiteren gehört die Überdruckbelüftung zum Schwerpunkt des Zuges.